Rückblick
Neubau des Birkenhauses

In Friedelhausen wird wieder gebaut.baustelle Birkenhaus

Gegenüber dem Lindenhaus, das vor zwei Jahren bezogen wurde entsteht zur Zeit ein weiteres Wohnhaus der "Hofgemeinschaft für heilende Arbeit".

Das Lindenhaus bietet im Rahmen einer Hausgemeinschaft Wohnraum für neun Menschen mit Hilfebedarf (betreutes Wohnen), sowie für Mitarbeiter und Praktikanten.

Vor dem Hintergrund der positiven Erfahrungen mit dem Zusammenleben dieser  Hausgemeinschaft wurde folgende Konzeption für das weitere Gebäude auf der Friedelhäuser Gemarkung entwickelt:

Als logische Fortentwicklung der Gedanken der Inclusion soll die Architektur das Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf und ohne Hilfebedarf ermöglichen. Das Gebäude soll sich den jeweiligen Notwendigkeiten flexibel anpassen lassen, sodass mit möglichst wenig Aufwand, auf die sich ändernden Hilfebedarfe der Bewohner reagiert werden kann.lindenhaus

Aus unserer Erfahrung gelingt das Miteinander in einer Hausgemeinschaft gerade dann besser, wenn ihre Mitglieder eine bunte Vielfalt von Fähigkeiten haben. In der Einseitigkeit liegt die Gefahr des sozialen Ungleichgewichts, sei es in Form von Konkurrenz, sei es in Form von massiver Angewiesenheit auf Hilfe. Es ist von großer Bedeutung für alle Bewohner, ihre Stärken im sozialen Miteinander gespiegelt zu bekommen. Dabei ist es nicht entscheidend, ob die Stärken in Form von motorischen oder kognitiven Fähigkeiten oder in Form von Treue, Geduld und Herzlichkeit sich ausdrücken.

Daraus folgt, dass das neue Haus Raum sowohl für "stationäres" als auch für "betreutes" Wohnen bieten soll.  Es soll möglich sein dass, beim Erlangen der erforderlichen Kompetenzen, ein Bewohner von dem "stationären" in das "ambulante" Wohnen wechseln kann. Entsprechend kann auch für einen Bewohner die ambulante Betreuung beendet werden und sein Status zum Mieter geändert werden. Somit soll der Zuwachs an Kompetenzen zu einer Veränderung in der Struktur des Zusammenlebens aber nicht zwingend zum Auszug einzelner Bewohner führen. Diese (sanfte) Form des Übergangs soll wesentlich zur Verringerung der Schwellenängste aller Beteiligten beitragen. Eine Trainingssituation ist in diesem Rahmen einfacher zu realisieren.bagger

Die Architektur des Gebäudes wurde so konzipiert,dass sie diesem Gedanken Rechnung trägt. Konkret wird es wie folgt umgesetzt:

Das Gebäude besteht aus zwei Baukörpern. Das Haus 1 beherbergt im EG zunächst Räume für das klassische, stationäre Wohnen. Im OG befinden sich zwei Apartments mit jeweils einer kleinen Küche, die dem BW- Modell im Lindenhaus entsprechen. Die vorhandenen Räume ermöglichen allerdings eine Vielzahl von verschiedenen Zuschnitten der Apartments, die jeweils eigene Eingänge und Bäder haben. In diesen Apartments besteht auch die Möglichkeit eines Wohnens auf Mietbasis, ohne jegliche Unterstützung.

Im Haus 2 befinden sich im Erdgechoss ein großzügig ausgestalteter Gemeinschaftsbereich, inklusive einer Gemeinschaftsküche und ein geräumiges Wohnzimmer. Ein kleiner Praktikanten/Gästebereich ist hier ebenfalls eingeplant. Im OG befindet sich die Wohnung der Hausverantwortlichen/ Mitarbeiter.bodenplatte

Die Verbindung dieser beiden Häuser ist durch einen Lichthof und die Eingangshalle gebildet. Die Kellerräume werden für die allgemeine Nutzung zur Verfügung stehen.

Mit der Fertigstellung des Birkenhaues wird im Herbst 2014 gerechnet.

 

 
Familientreffen am 4. Mai 2013

Einmal im Jahr, wenn die kalten Winde verstummt sind, lädt die Hofgemeinschaft Familienangehörige und Freunde der Friedelhäuser zu einem gemeinsamen Tag ein. In diesem Jahr fand der Tag unter dem Motto "Ein-Blick in die Friedelhäuser Landwirtschaft" statt. Das Ziel war es, den Besuchern einen kleinen Eindruck über die verschiedenen Arbeitsfelder und die vielfältigen Vernetzungen der einzelnen Teilbereiche zu vermitteln.

kleintiere

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Tag begann mit einer kleinen Einführung durch unseren Landwirt Marco Bosshammer. Dann ging es los mit der praktischen Arbeit, denn eigenes Erleben ermöglicht ein lebendiges Verstehen. Das war unsere Idee.

Sieben verschiedene Aktionen waren vorbereitet, an denen sich die Gäste beteiligen konnten:

  • Stallarbeiten, einschließlich Ausmistenlandwirtschaft
  • Kompostarbeiten in der Gärtnerei
  • Spülarbeiten in der Käserei
  • Arbeiten in der Kleintierhaltung
  • Zubereitung von Salat und Nachtisch für 110 Personen
  • Brot und Brötchen backen
  • Kräuter sammeln
  • Teilnahme an einer landwirtschaftlichen Führung

Insgesamt standen für diese Aktion anderthalb Stunden zur Verfügung, bevor es dann zum Mittagessen ging. Um es gleich vorweg zu sagen, es war ein gelungener Tag. Die Aktionen fanden ein sehr gutes Echo, der Eifer der Gäste selbst beim Kuhstall ausmisten übertraf alle Erwartungen. Die Zeit verging im Fluge, viele Fragen wurden praktisch geklärt, es gab unzählige Aha- Effekte. Hier nun einige Meinungen, die mir zu Ohren kamen:

  • Der Salat aus Spinat, Pinienkernen und getrockneten Tomaten ist eine kulinarische Extraklasse
  • Wie sauber müssen die Landwirte melken, wenn aus der Milch in der Käserei Rohmilchkäse produziert werden soll !
  • Hier (im Stall) zeigt sich, welche Beziehungen die Betreuten zu den Tieren haben, wenn sie alle Kühe beim Namen nennen können.
  • Die Arbeit mit den Kräutern ist Arbeit in der Natur. Das Ergebnis durch die schonende Trocknung ist einmalig.
  • Das in der Hauswirtschaft gebackene Backferment - Brot aus eigenem Mehl, kurz vor dem Backen gemahlen, schmeckt vorzüglich. Da werden die Friedelhäuser verwöhnt.
  • Die Kleintierhaltung ist ein schöner Arbeitsplatz auch für Menschen, die mit der Arbeit bei den großen Tieren überfordert sind.
  • Über die Kompostarbeiten hat jeder schon etwas gehört. Doch die wohlriechende, fein gesiebte Erde, die am Ende auf die Gemüsebeete ausgebracht wird macht den Kunstdünger mehr als überflüssig.
  • Die Friedelhäuser Landwirtschaft ist ein buntes Geflecht von Verbindungen. Dass sie so gut funktioniert, ist das Ergebnis guter Teamarbeit aller Beteiligten. Die Menschen mit Hilfebedarf haben dabei eine sehr wichtige, oft auch tragende Rolle. Das kann nicht hoch genug geschätzt werden.

garten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bevor der Tag mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken zu Ende ging, wurde noch zu einer "historischen Tat" geschritten. Wenige Tage vor dem Familientreffen wurde der Startschuss für die Bauarbeiten am zweiten neuen Haus, dem Birkenhaus, ausgerufen. So konnte beim Familientreffen der erste Spatenstich erfolgen.

Die Feier fand um 16:15 Uhr am Bauplatz statt. Der Grundriss des künftigen Hauses wurde mit Hilfe markierter Grenzpfosten aufgezeigt. Die vom Architekten erstellte Ansicht des Hauses befeuerte die Phantasie der Anwesenden. Dann, während eines Trommelwirbels von Mario Wolfart wurde zur Tat geschritten. Der Elternvertreter des Vorstands Roland Berg, der Geschäftsführer Milos Vaner und die Vertreter der Bewohner Alexander Wendt und Hanno Hagemeister ergriffen die Spaten und vollbrachten die ersten Erdbewegungen an der Baustelle. Es ist nicht zu leugnen, dass dabei nicht viel Erde bewegt wurde. Durch die Trockenheit der letzten Tage und die Verdichtung, die beim Roden entstand erwies sich der Boden als größtenteils undurchdringlich. Die Spatenstecher einigten sich also bald darauf, die Arbeit gern den Baggern zu überlassen. Es folgte ein spontanfroher Applaus.

spatenstich 2

 

In der kommenden 20. Kalenderwoche werden die Bauarbeiten beginnen. Die Bewohner aus dem Lindenhaus (zukünftige Nachbarn) werden der Hofgemeinschaft im Morgenkreis über den Baufortschritt berichten.

 
Hoffest am Sonntag 09. Juni 2013

Dieses Jahr fand unser traditionelles Hoffest am 09. Juni von 11.00 - 18.00 Uhr statt.

blumen

 

Es war ein etwas anderes Hoffest in diesem Jahr. Nachdem der Wettergott uns nun seit vielen Jahren trockenes Wetter beschert hatte, begann es diesesmal pünktlich um 11.00 Uhr zu regnen. Als dann noch gegen 12.00 Uhr ein heftiges Gewitter über den Hof zog und die Besucher mit lautem Donner erschreckte, glaubten einige schon das Fest wäre beendet.

 

 

 

 

 

 

 

menschen im regen

Aber die Besucher harrten mit uns aus. Überall wo man im Trockenen sitzen oder stehen konnte sammelten sich die Gäste.

Die Spielwiese aus Fulda und die Pferdefreunde aus Wettenberg mussten unterdessen wieder nach Hause fahren. Auf den durchgeweichten Wiesen konnten sie ihre beliebten Aktivitäten nicht anbieten.

 

 

 

 

 

stand im regen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

schlange mit ballons

Zum Nachmittag gab es dann aber doch die ein oder andere Regenpause, so daß die offizielle Hoffesteröffnung um 15.00 Uhr nachgeholt werden konnte. Die Bewohner der Gemeinschaft zogen in einer langen Schlange mit Trommel und Ballons über den Hof.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

gedicht

Der Gedichtvortrag der Theatergruppe gab den Startimpuls für die Ballons, die in den Himmel flogen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ballonstart Durch das zusätzliche Gewicht der Regentropfen ging die Reise nach oben dabei ganz langsam voran.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Hof belebte sich zusehends mit Regenjacken- und Schirmtragenden Menschen.

vamos la

Einige Aktivitäten wurden spontan nach innen verlegt, so der Auftritt der Sambagruppe "Vamos La", die die Besucher beim zweiten Auftritt in der Scheune begeisterten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Kasper von der Laubacher Puppenbühne hatte im Rittersaal natürlich viel Zuspruch und verstand es glänzend die Kinder in das Spiel einzubeziehen.

auf dem hof

Überall wo es möglich war wurden von fleißigen HändenTische und Bänke unter Dächer gestellt, damit man sich imTrockenen mit leckeren Bio-Speisen stärken konnte.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Freunden, Eltern und Gästen, die trotz mancher Widrigkeiten das

Hoffest 2013 mit uns in guter Stimmung gefeiert haben.

Dieser Tag wird uns als ein außergewöhnliches Hoffest in Erinnerung bleiben.

 

 

 

salat mobile

 

 
Fasching 2013

 

Fasching alexplakat faschin 2013

Die Mitarbeiter und Bewohner der Hofgemeinschaft trafen sich in diesem Jahr bei der Magischen Nacht im Museum.

Einige Impressionen von diesem gelungenen Fest finden sich hier:

 

 

 

faschin fensterfasching theatergruppe

 

 

faschin theatergruppe 2

 

 

 

 

Fasching peterfasching hallefasching tanzfasching zauberflöte

Fasching kathrinFasching yvonne

Faschin mumienwickeln

Fsching Frau Schlauch

 
«StartZurück123WeiterEnde»

Seite 2 von 3